Hygiene-Schutzprogramm für Veranstaltungen

Eine jede Veranstaltung bedarf neben dem Albführer Hygieneprogramm einer eigenen Betrachtung, um den Zweck der Veranstaltung zu erfassen und etwaige Sicherheitsmassnahmen ergänzend zu ergreifen.

  1. Der Veranstalter wird vor der Veranstaltung über das Hygiene-Schutzprogramm informiert.

  2. Es besteht die Bitte / Aufforderung an die Seminarteilnehmenden, bei Anzeichen einer Erkrankung fernzubleiben.

  3. Die Stornierungs- bzw. Verschiebungsbedingungen gilt es zu überprüfen und eventuell anzupassen.

  4. Die maximale Personenanzahl pro Raum ist festgelegt, damit nicht zu viele Menschen in einem Raum sind und die Mindestabstände eingehalten werden können. Eine Person pro 4 Quadratmeter.
  5. Vor dem Konferenzbereich ist ein Händedesinfektionsspender positioniert.

  6. Wo möglich, erfolgt eine parlamentarische Bestuhlung mit möglichst tiefen Tischen (keine Sitzreihen, kein Stuhlkreis etc.), damit der Mindestabstand bereits durch die physische Barriere Tisch leichter gewahrt wird. Bei Blocktafeln wird auf Lücke und Diagonale gesetzt.

  7. Die Abstände zwischen den Teilnehmenden werden verdoppelt, sodass ein Platz immer frei bleibt. Abstand mindestens zwei Meter vor, neben und hinter jeder Person.

  8. Gruppenarbeiten dürfen nur am Tisch ausgeführt werden, sodass dadurch der Abstand zwischen den Teilnehmenden bestehen bleibt.

  9. Es wird an den Veranstalter die Empfehlung ausgesprochen, den Raum per Stosslüftung einmal pro Stunde zu lüften. Die Verantwortung obliegt der Tagungsleitung.

  10. Die Hotelmitarbeitenden öffnen die Fenster in den jeweiligen Pausen. Während aufgefrischt und gereinigt wird.

  11. Gläser und Kaffeetassen werden mit Handschuhen eingedeckt, jede teilnehmende Person bekommt das eigene Glas bzw. Tasse auf seinen Platz eingedeckt, Gläser und Tassen werden bei jeder Pause ausgetauscht.

  12. Eine Getränkestation mit kleinen Flaschen, Flaschenöffner befindet sich auf dem Tisch.

  13. Der Kaffeeautomat. Für die Benutzung der Knöpfe werden Desinfektionsmittel und Einweghandtücher bereitgestellt, damit der Gast sich gegebenenfalls hierin selbst bedienen und die Oberfläche abwischen kann.

  14. Ein desinfizierter Moderatorenkoffer mit vollem Equipment befindet sich im Raum.

  15. Flipchart-Stifte und Marker werden abends desinfiziert.

  16. Es erfolgt eine gründliche Reinigung der Tische mit Desinfektionsspray (Flächendesinfektion) einmal täglich, wenn der Tisch von der gleichen Person benutzt wird. Ansonsten in jeder Kaffee- und Mittagspause sowie abends.

  17. Es erfolgt eine tägliche Reinigung der Stühle, Stuhllehnen und Fernbedienungen, Lichtschalter, Fenstergriffe und Leerung der Abfalleimer in jeder Pause.

  18. Die Kaffeepausen werden im verschlossenen Nachbarraum oder einem separaten Bereich hergerichtet, so dass nur die zugehörige Gruppe Zugang erhält. Es hat stets der Service Vorrang vor einem Buffet, einer Selbstbedienung. Der Service erfolgt ausschliesslich per Tablett, von dem sich die Gäste etwas nehmen. Stehtische stehen mit einem Mindestabstand von zwei Metern auseinander.

  19. Wenn keine Mitarbeitenden eingesetzt werden können, werden in Kaffeepausen nur abgepackte Snacks gereicht. Dies in eventuell wiederverwendbaren Gläsern, die im Angebot entweder einen festen Deckel haben oder mit Silikondeckeln abgedeckt werden.

  20. Sollte es mehrere Gästegruppen im Haus geben, erfolgt die Einnahme des Mittagessens zeitversetzt, sodass möglichst nur eine Gruppe unter Wahrung der Mindestabstände im Restaurant ist.

  21. Es werden nur Tellergerichte ausgegeben; wird auf ein Buffet bestanden, so ist dies nur als bedientes Buffet möglich; keine Selbstbedienung. Bedeutet: Es bedarf einer Person, die Aufsicht führt, bzw. das Essen ausgibt.

  22. Nach jeder Pause werden im Konferenzbereich bzw. im Restaurantbereich und den Toiletten alle Schalter, Türklinken etc. gereinigt und desinfiziert.